Soja-Isoflavone

 Soja-IsoflavoneIsoflavone gehören einer Gruppe von Flavonoiden (pflanzlichen Molekülen). Sie kommen insbesondere in Sojabohnen und anderen tropischen Hülsenfrüchten vor. Flavonoide werden zu den sekundären Pflanzenstoffen gerechnet, d.h. zu den Stoffen ohne Nährwert (im Gegensatz zu Fetten, Eiweißen und Kohlehydraten).

Wegen ihrer Ähnlichkeit zu dem weiblichen Hormon Östrogen üben Isoflavone eine geschlechtshormonelle Wirkung auf den Menschen aus. Aus diesem Grunde werden sie auch als Phytoöstrogene bezeichnet.

 Soja-IsoflavoneMillionen Frauen leiden unter den typischen Beschwerden der Wechseljahre wie Schweißausbrüche, Hitzewallungen, Gewichtszunahme und Austrocknung der Schleimhäute. Nachdem die klassische Hormontherapie mit ihren Nebenwirkungen zunehmend in Verruf geraten ist, suchen immer mehr Frauen nach nebenwirkungsfreien Alternativen, die gegen klimakterische Beschwerden wirksam sind.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung schreibt den sekundären Pflanzenstoffen viele wichtige und gesundheitsfördernde Eigenschaften zu. Als Phytoöstrogene greifen Isoflavone (enthalten z.B. in Soja) regulierend in den weiblichen Hormonhaushalt ein. Bei einer Ernährung, die reich an Isoflavonen ist, werden die Veränderungen während der Wechseljahre vergleichsweise gut vertragen. Der positive Einfluss der Pflanzenhormone auf das Wohlbefinden der Frau ist durch Jahrhunderte alte Erfahrungen aus der asiatischen Ernährungslehre bekannt. In asiatischen Ländern, wo mit der Nahrung viele Phytoöstrogene aus Soja verzehrt werden, sind klimakterische Beschwerden nahezu unbekannt!

Immer mehr Wissenschaftler empfehlen den Verzehr von Soja-Nahrungsergänzungen nicht nur in den Wechseljahren, sondern auch bei Altersbeschwerden und zur Vorbeugung von hormonanhängigen Krebserkrankungen wie Brust- oder Prostatakrebs.

Die Wirkung der Soja-Isoflavone auf den Fettstoffwechsel untersuchten Wissenschaftler am Department of Food Science and Nutrition der University of Minnesota in den USA. Dabei nahmen Frauen mit normalem bis leicht erhöhtem Cholesterinspiegel in drei Zyklen, die jeweils 93 Tage dauerten, entweder 7,1 mg (Kontrollgruppe), 65 mg oder 132 mg Isoflavone pro Tag zu sich. Die Studie zeigte, dass eine Erhöhung der Soja-lsoflavone-Dosis den positiven Effekt auf den Blutfettspiegel begünstigt: So senkte die tägliche Aufnahme von 132 mg Soja-Isoflavonen den LDL-Spiegel um 6,5 %. Dieses Ergebnis ist insofern von großer Bedeutung, da frühere Studien keine eindeutige Aussage zum Effekt von Isoflavonen auf den Blutfettspiegel zuließen.

Das biofitt-­Gesundheits­telefon

0251-6 20 40 60 (Ortstarif)

Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen und beraten Sie gerne persönlich!

Soja-Isoflavone rein natürlich

Stärken Sie Ihren Körper und Geist mit Soja-Isoflavonen – Moveran

Weitere Informationen