Gicht Finger

Synonyme Gicht Finger

Gicht der Fingergelenke, Gicht Finger

Definition Gicht Finger

Gicht in den Fingern
Gicht im Körper dargestellt

In den westlichen Industrienationen haben etwa 20% der Männer eine Hyperurikämie, das heißt die Harnsäure im Blutserum übersteigt 6,4 Milligramm pro 100 Milliliter. Bei Frauen steigt die Harnsäure aus hormonellen Gründen meist erst nach der Menopause an. Das Risiko eines Gichtanfalles und Nierenbeeinträchtigungen steigt mit zunehmender Harnsäurekonzentration.

Man unterscheidet zwischen einer primären und einer sekundären Form der Gicht. Bei der primären Gicht liegt eine meist angeborene Stoffwechselstörung vor. Dadurch kommt es zu einer verminderte Ausscheidung der Harnsäure durch die Nieren oder zu einer erhöhten Harnsäureproduktion. Die sekundäre Form wird häufig durch Nierenerkrankungen, Tumoren, schwere körperliche Belastungen, Alkohol, Ernährung, Medikamente und andere Störungen verursacht.

Diagnose Gicht Finger

Die Diagnose der Erkrankung Gicht Finger wird oft durch das typische Krankheitsbild gestellt. Weitere Untersuchungen, wie die Analyse der Gelenkflüssigkeit nach Gelenkpunktion und diverse Laboruntersuchungen, können ebenfalls durchgeführt werden. Bei einem chronischem Verlauf der Erkrankung lassen sich typische Veränderungen der Knochen und Gelenke in einer Röntgenaufnahme nachweisen. Bei unklarer Ursache und Diagnose kann der sofort einsetzende Therapieeffekt von Colchicin, diese Erkrankung nachweisen.

die Symptome bei Gicht Finger

Akute Symptome dieser Krankheit sind starke Schmerzen, Rötung und Überwärmung eines Gelenks, sowie Fieber und selten Kopfschmerzen. Der chronische Verlauf ist charakterisiert durch die Zerstörung des Gelenks, Gelenkverformung, Schmerzattacken und Nierenfunktionsstörungen.

Meist ist das Großzehengrundgelenk betroffen, seltener kann der Gichtanfall auch in dem Daumengrundgelenk oder den Fingergelenken lokalisiert sein. Dies ist oft für die Betroffenen besonders störend, da die Hände für viele Tätigkeiten benötigt werden und eine Schonung sehr problematisch ist.

Die Schmerzen können plötzlich und intensiv sein und können durch Berührung oder Druck verschlimmert werden. Der Finger kann auch steif und empfindlich sein. In einigen Fällen kann sich um den betroffenen Finger herum ein Tophus bilden, ein kleiner, harter Klumpen aus Harnsäurekristallen. Wenn Sie Symptome eines Gichtfingers bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Ernährung bei Gicht Finger

Eine gesunde Ernährung kann bei der Vorbeugung von Gicht und der Linderung von Gichtsymptomen wie Gichtfingern hilfreich sein. Es wird empfohlen, den Konsum von Lebensmitteln zu reduzieren, die purinreich sind, da diese den Harnsäurespiegel im Körper erhöhen können. Dazu gehören Lebensmittel wie Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte sowie Alkohol und bestimmte Gemüsesorten wie Spargel, Pilze und Hülsenfrüchte. Es wird empfohlen, sich stattdessen auf eine Ernährung mit viel Gemüse, Obst, Vollkornprodukten und fettarmen Milchprodukten zu konzentrieren.

Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, insbesondere von Wasser, kann auch hilfreich sein, um den Harnsäurespiegel im Körper zu senken.

Therapie des Gicht Fingers

Akuter Gichtanfall

  • NSAR (nichtsteroidale Antirheumatika)
  • Colchicin
  • Kortison-Präparate

Dauerbehandlung

  • Ernährungsumstellung & ausreichende Trinkmenge
  • Urikosurika
  • Urostatika
  • Naturmittel zum Purin- und Harnsäure abbau

Ganzheitliche Therapie bei Gicht Finger

Die Therapie bei Gicht Finger umfasst verschiedene Ansätze, darunter Medikamente, Ernährungsumstellungen und Lebensstiländerungen.

  1. Zunächst können nichtsteroidale Antirheumatika (NSAIDs) wie Ibuprofen oder Naproxen eingenommen werden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Bei schweren Schmerzen können kortikosteroidhaltige Medikamente direkt in das betroffene Gelenk injiziert werden.
  2. Es ist auch wichtig, den Harnsäurespiegel im Blut zu senken, um zukünftige Gichtanfälle zu vermeiden. Dazu können Medikamente wie Allopurinol oder Febuxostat eingenommen werden, die die Produktion von Harnsäure reduzieren.
  3. Ernährungsumstellungen können ebenfalls hilfreich sein, um den Harnsäurespiegel im Blut zu senken. Vermeiden Sie Lebensmittel, die reich an Purinen sind, wie Innereien, rotes Fleisch und bestimmte Fischsorten. Es ist auch wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um die Harnsäure auszuscheiden.
  4. Eine Gewichtsreduktion kann ebenfalls dazu beitragen, den Harnsäurespiegel im Blut zu senken und das Risiko von Gichtanfällen zu verringern. Regelmäßige Bewegung kann auch dazu beitragen, das Gewicht zu kontrollieren und den Harnsäurespiegel zu senken.

Zusammenfassend gibt es verschiedene Therapieansätze bei Gicht Finger, die darauf abzielen, Schmerzen zu lindern, den Harnsäurespiegel im Blut zu senken und zukünftige Gichtanfälle zu vermeiden. Es ist wichtig, einen Arzt aufzusuchen, um eine individuelle Therapieempfehlung zu erhalten.

 
 
Aktualisiert am 17.04.2024

Der Artikel zum Gichtfinger wird laufend aktualisiert.

Herzliche Grüße aus der Gesundheitsredaktion

Quellen:

Herold; Innere Medizin 2011; 2011 Herold

Currie WJ., The gout patient in general practice., Rheumatol Rehabil. Nov 1978;17(4):205-17.

Martinon F, Glimcher LH., Gout: new insights into an old disease., J Clin Invest. Aug 2006;116(8):2073-5.

So A., Gout in the spotlight., Arthritis Res Ther. 2008;10(3):112

Fedorova NE et al., Gout: current views. Stage oriented treatment., Klin Med (Mosk).2002;80(2):9-13.

Das biofitt-­Gesundheits­telefon

00800 11 00 77 00
(Europaweit gebührenfrei)

Wir freuen uns auf ein Gespräch mit Ihnen und beraten Sie gerne persönlich!

Gicht natürlich behandeln

Purine und Harnsäure Kristalle abbauen und ausleiten

Weitere Informationen